Das Leben ist zu kurz...

Veröffentlicht am 14. November 2023 um 06:08

 ... um schlechten Wein zu trinken. Deshalb habe ich am Sonntag mal eine ordentliche Testreihe durchgeführt. Und gestern Morgen festgestellt, dass wohl ein schlechter dabei war 😉 Es könnte allerdings auch sein, dass die Mischung nicht ideal war, oder wir vielleicht auch etwas zu viel gegessen hatten zwischen den Tests... aber wie dem auch sei: es hat sich gelohnt. Und heute geht's mir wieder richtig gut. So gut, dass ich euch von meinem Wochenende im Rheingau erzählen möchte, das im Kloster geeneet hat. 

Am Sonntagmorgen machte ich mich - nach meinem Morgenkaffee im Garten- auf den Weg nach Eltville. Wo ich mich mit meiner Freundin in "Julias Gutshotel" verabredet hatte. Das Hotel solltet ihr euch übrigens unbedingt gönnen, wenn ihr mal nach Eltville fahrt. Das ist nämlich richtig toll und ganz nach meinem Geschmack. Ich hätte gerne das komplette Mobiliar samt Deko eingepackt und mitgenommen 😉 Zum Glück passte das aber nicht in mein Auto und so habe ich mich mit jeder Menge Fotos begnügt. 

Nach einer kleinen Stärkung als Grundlage für den ersten Teil der Testreihe ging es dann nach Rüdesheim. Wo wir mit der Seilbahn zuerst eine Runde durch die Weinberge drehen wollten. Kleiner Tipp am Rande: die fährt eigentlich immer  - außer im November🙈 Was uns dann relativ schnell zum Start des Praxistests veranlasst hat. Dank der frischen Temperaturen haben wir mit erwärmtem (vergorenen) Traubensaft...feierlich die Glühweinsaiaon eingeläutet. Diesen Test haben wir als sehr erfolgreich eingestuft und deshalb hoch motiviert gleich weitergemacht. Mit einer Weinprobe in einer sehr schönen Vinothek. Erfreulicherweise war die sogar kostenlos (allerdings trotzdem nicht umsonst 🤣).

Danach war dann eine weitere Grundlage in Form von fester Nahrung angebracht. Und natürlich haben wir uns hier geopfert. Schließlich waren wir ja nicht zum Spaß da. Wobei wir den mittlerweile wirklich hatten. Auch wenn die berühmte Drosselgasse relativ ausgestorben wirkte-was wohl auch am November gelegen haben könnte...irgendwie sind wir dann zufällig in einer schönen Boutique gelandet. Wo ich leider einen Poncho und einen Hut entdeckt habe, die ins Auto passten.

Gleich danach haben wir dann die Testreihe fortgesetzt und dabei nebenbei noch einen Baumstriezel getestet. Was die Erfolgsquote erneut erhöht hat. Und weil wir langsam davon überzeugt waren, dass in Rüdesheim kein schlechter Wein existiert, haben wir uns wieder Richtung Eltville aufgemacht. Und dort (natürlich) weiter getestet. Was soll ich sagen? Wir haben diverse Locations aufgesucht und uns bewusst dazu entschieden, unterschiedliche Getränke zu testen. Und konnten tatsächlich keine Mängel feststellen. Bis es dann Zeit fürs Abendessen war. Das wir in einem sehr guten Italienischen Restaurant zu uns genommen haben. 

Danach wollten wir eigentlich zurück ins Hotel, um die Testreihe dort abzuschließen. Sind aber auf dem Weg dahin irgendwie in einer Bar gelandet. Wo wir dann gelernt haben, dass es auch am Rhein nicht nur Wein gibt...und ich vorsorglich auch das Mineralwasser getestet habe. Irgendwann sind wir dann irgendwie wieder im Hotel angekommen, wo wir die Testreihe dann endgültig abgeschlossen haben. 

Am Montagmorgen waren dann mindestens 50 Prozent von unseren Ergebnissen begeistert. Und 100 Prozent müde, leicht angeschlagen und vom Dauerregen genervt. Und wir waren uns einig, dass wir irgendwann ein schlechtes Getränk erwischt haben mussten(Ich tippe ja auf das Wasser). Trotzdem haben wir nach dem Frühstück auch noch das Angebot des Einzelhandels überprüft und jede Menge Koffein zu uns genommen. Und dann... haben wir beschlossen, ins Kloster zu gehen. Oder besser zu fahren. 

Was wir dann auch gemacht haben - auch wenn wir uns nicht sicher waren, ob wir dort so gut hinpassen würden nach dem ausschweifenden Lebenswandel der letzten Stunden. Als hätten wir es geahnt, ertönte dann ein lauter Glockenschlag genau in dem Moment, in dem wir durchs Eingangstor gingen. Da war ich dann zum ersten Mal richtig wach. Nach einem kleinen Streifzug durchs Kloster Eberbach haben wir dann festgestellt, dass es im Winter sehr unangenehm gewesen sein musste, Mönch zu sein. Und haben dann frierend den Heimweg angetreten. 

Mein Fazit zum Wochenende: Wein schmeckt am besten, wenn man ihn mit Freunden trinkt. Und das Leben ist schöner, wenn man sich zwischendurch immer mal wieder etwas gönnt. Das habe ich getan und werde es ganz bestimmt bald wieder tun. Aber bis dahin... teste ich lieber weiter das heimische Wasser. Und jetzt  ... muss ich bald ins Büro. Man kann ja nicht immer nur genießen. 

Habt einen schönen Tag und lasst es euch gut gehen. Bis morgen 💚

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Bianca
Vor 7 Monate

Wie schön… die Drosselgasse… ich schwelge gerade in alten Schulzeiterinnerungen… 😬
Freut mich dass du so viel Spaß hattest!
Und ja, ins Kloster passt du wirklich nicht. Soweit ich weiß wird dort nicht viel geredet… 🤔
Nicht böse sein 😉.
Schönen Abend noch 😘.
Bianca

Kerstin
Vor 7 Monate

Huhu. Ich habe auch an unseren gemeinsam Ausflug gedacht und meiner Freundin davon erzählt. Das war sehr lustig damals 😉Und was das Schweigen angeht...nö, da bin ich raus 🤣Ich wünsche Dir auch noch einen schönen Abend. Liebe Grüße 😘🫶