Valentins-Aschermittwoch oder so

Veröffentlicht am 15. Februar 2024 um 05:28

Was haben Valentinstag und Aschermittwoch gemeinsam? Nun, gestern sind sie nicht nur auf einen Tag gefallen... sondern bedeuten mir persönlich auch in etwa gleich viel...nämlich nichts😉 Wobei mir der Valentinstag sogar noch etwas suspekter ist. Ich halte nämlich generell nichts davon, irgendwelche Gefühlsbekundungen auf einen einzelnen Tag zu beschränken oder zu konzentrieren.

Weil das Leben und auch das Miteinander sich im Idealfall auf 365 (oder wie in diesem Jahr sogar 366) Tage im Jahr bezieht. Und ich es da irgendwie sinnvoller finde, entsprechend zu dosieren. Oder noch besser: sich seine Zuneigung täglich zu zeigen  - in den kleinen Gesten zwischendurch. Da braucht man dann keinen Tag, um daran erinnert zu werden, dass man sich gegenseitig lieb hat. Und spart nebenbei auch noch jede Menge Geld für überteuerte Schnittblumen oder Pralinen im Herzdesign 😉Aber das ist nur meine bescheidene Meinung und  soll jede/r machen, wie es ihr oder ihm gefällt. Ich hatte gestern auf jeden Fall einen schönen "Valentins-Aschermittwoch" 😉

Und der war gerecht aufgeteilt zwischen meinem Lieblingsort und meinen Lieblingsmenschen. Und wie es sich für einen freien Mittwoch gehört, habe ich ihn ganz entspannt im Garten begonnen. Mit einem Kaffee auf der Bank und meinen Vögelchen um mich herum. Was trotz Nieselregen ein sehr angenehmer Start war. Nachdem mein Kaffee getrunken und mein Grünschnitt-Plan ins Wasser gefallen war...habe ich mich in mein Gartenhaus zurück gezogen und - ihr ahnt es vermutlich schon  - fleißig weitergeschrieben. Was schon wieder erstaunlich gut geklappt hat und wobei die Zeit nur so verflogen ist. Was ich mal als gutes Zeichen werte. 

Und bevor ich euch von meinem Nachmittag erzähle, gibt's noch ein paar Fakten zum Valentinstag, die ich gegoogelt habe: 

Der heilige Valentin gilt gemeinhin als Schutzpatron der Liebenden.  Der Brauch, an dem nach ihm benannten 14. Februar Blumen zu verschenken, geht zurück bis in die Antike – auf den Gedenktag für die heidnische Göttin Juno, die als die Schützerin von Ehe und Familie galt. Ihr wurden beim so genannten Lupercalia-Fest am 14. Februar Blumen geopfert, und Paare wurden per Lotterie für ein Jahr verbandelt. Für Valentin dagegen war dieser Tag kein Glückstag. Viel mehr jährt sich heute zum 1735. Mal seine so gar nicht romantische Enthauptung.

Oha, das klingt irgendwie insgesamt nicht ganz so romantisch. Und ich war auch ein bisschen enttäuscht, dass da überhaupt nichts von Dienstag stand. Als Kind war ich nämlich überzeugt davon, dass es Valendienstag heißt...und irritiert, dass der manchmal auch an einem Montag oder Mittwoch gefeiert wurde🤣 Jetzt bin ich schlauer...auch, was ein weiteres Detail betrifft: Laut meiner Recherchen ist der Valentinstag ein Feiertag, der sich nicht nur auf verliebte Paare beschränkt. Er ist die perfekte Gelegenheit, allen Menschen, die uns nahestehen, Liebe zu zeigen.

Und da "meine Menschen" und ich das eigentlich immer machen, sprach nichts dagegen, das gestern auch zu tun.geht...Da passte es wunderbar, dass mein Schwager zum Heringsessen eingeladen hatte und meine Mama zur Vorspeise bunte Berliner mitbrachte. Liebe geht ja bekanntlich durch den Magen 😉  Wir hatten eine schöne Zeit und die Heringe waren sehr lecker. Und damit hat mein Schwager es geschafft, in die Fußstapfen meiner Oma zu treten. Die hat nämlich die leckersten Heringe überhaupt gemacht❤️

Und jetzt....gibt's einen superschnellen Morgenkaffee und dann...Frühdienst. Und später bin ich schon wieder eingeladen. Und bin froh, dass ich von der Fastenzeit mindestens so viel halte, wie von Valentinstag und Aschermittwoch 😉Habt einen schönen Tag und lasst es euch gut gehen. Bis morgen 💚

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Eric
Vor 4 Monate

Sehr schön geworden. Danke für die die ehrenvolle Widmung an deine Oma 😘🥰

Kerstin
Vor 3 Monate

Vielen Dank ❤️Und die hast du verdient 😉