Spektakulär unspektakulär

Veröffentlicht am 10. Dezember 2023 um 07:17

Türchen Nummer 10 beschreibt in einem Bild meinen Samstag. Ihr seht zumindest alle Highlights des Tages. Und natürlich werde ich die auch noch etwas näher erläutern. Zuerst möchte ich aber noch darauf hinweisen, dass gestern jemand Namenstag hatte. Jemand, den ich hier schön öfter erwähnt habe. Und der nicht über meine uneingeschränkten Sympathie verfügt. Weil er mir unter Anderem meinen Sommerurlaub vermasselt hat (ja,  ich bin nachtragend - Frauen vergessen nicht, sie archivieren). Na, habt ihr eine Idee, wer das sein könnte?

Richtig. Gestern war der Namenstag des lieben Petrus. Und wenn man nach der Regenmenge geht, die gestern hier gelandet ist, dann hat er das wohl ordentlich begossen. Das könnte er übrigens öfter machen. Denn er hat recht häufig Namenstag. Wenn man Google glauben kann, dann sogar 10 Mal im Jahr (und ich hoffe sehr, dass er das nicht jedes Mal begießen wird). 

Aber zurück zum Samstag. Der begann noch ohne Regen mit meinem Morgenkaffee im Garten. Und es sah ein bisschen so aus, als würde das Christkind im Himmel Plätzchen backen (das hat meine Mama immer zu uns gesagt, wenn in der Weihnachtszeit der Himmel rosa oder rot war). Vielleicht hat es gestern aber auch für Petrus einen Kuchen gebacken 😉 Auf jeden Fall war das ein guter Start in den Samstag und ich habe beim Kaffee gleich noch meine Mails und Nachrichten gelesen. Dabei war auch eine Nachricht meiner Freundin, die vorgestern die Spenden vorbei gebracht hatte. Und ein Foto, über das ich mich sehr gefreut hatte. 

Da sie am Weihnachtsmarkt vermutlich nicht da sein kann, hatte sie ihre Spende schon vorbei gebracht. Leider habe ich bisher aber nur einen Teil der "Ware" im Gartenhaus. Den hatte ich ihr natürlich gezeigt - unter anderem zwei kleine Schaukelpferde aus Holz. Sie hat sich gefreut und gesagt, dass sie zuhause das größere Modell davon hat. Und die zwei kleinen mitgenommen. Auf dem Foto konnte ich mich dann von der erfolgreichen Familienzusammenführung überzeugen. Und habe mir gedacht, dass das ein guter Anfang für meinen Weihnachtsmarkt war. So kann es gerne weitergehen. 

Danach ging es dann unspektakulär mit Einkaufen und ein bisschen Hausarbeit weiter... mittags war ich dann zurück im Garten und habe mich brav ins Büro begeben. Wo ich dann das gemacht habe, was ich mir vorgenommen hatte: ich habe gelernt und meine nächste Einsendeaufgabe bearbeitet. Bis es plötzlich dunkel war. Mein Blick auf die Uhr hat gezeigt, dass ich fast 3 Stunden am Laptop verbracht hatte. Und mein neu gewonnenenes Wissen sagt mir, dass ich wohl in der Zwischenzeit ein wenig Herzrasen gehabt haben musste 😉 Ich habe dann meine Aufgabe abgeschickt und war sehr erleichtert, dass das jetzt endlich erledigt war. 

Zur Belohnung habe ich dann draußen die Lichter eingeschaltet und noch eine Weile auf der Bank gesessen. Was ebenfalls ziemlich unspektakulär war, mir aber einen schönen Abschluss des Garten-Samstags beschert hat. Dann bin ich leider noch ziemlich nass geworden, als ich im Dunkeln und durch strömenden Regen nach Hause gegangen bin. 

Da bin ich jetzt noch und muss mich bald fertig machen. Heute ist nämlich ein besonderer Sonntag. Mein ältestes Patenkind wird gefirmt. Und ich darf seine Firmpatin sein. Euch wünsche ich einen besinnlichen zweiten Advent. Der darf auch gerne unspektakulär sein. Denn ich habe gestern mal wieder festgestellt, dass unspektakulär spektakulär sein kann 😉Bis morgen ⭐️⭐️

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Jutta Schiffer
Vor 6 Monate

Immer schön geschrieben lese es gerne. Lg
Einen schönen 2Advent.

Kerstin
Vor 6 Monate

Vielen Dank liebe Jutta 😘Ich hoffe dass es Dir schon besser geht und wünsche Dir auch einen schönen 2. Advent ⭐️⭐️Liebe Grüße 😘