Ich wollte nie erwachsen sein...

Veröffentlicht am 28. Januar 2024 um 08:05

... so lautet die erste Zeile eines meiner absoluten Lieblingslieder aus der Kindheit. "Nessaja" aus Tabaluga 💚. Und es passt einfach perfekt zu meinem Samstag. Der mindestens so toll war, wie das Wetter. Und wie ihr seht, habe ich den Sonnenschein genutzt, um mal wieder meine neuen Lieblings-Esel zu kuscheln. Natürlich nicht alleine - ich hatte Begleitung von zwei jungen Männern, die spätestens jetzt auch Eselfans sind. Wobei ich mich gerade frage, wer kein Eselfan sein kann?

Denn Esel machen nicht nur glücklich, sie versetzen einen auch spontan in einen Zustand größter Verzückung - was sich mit Sicherheit auch auf den Teint auswirkt und somit jung macht. Und sie sind einfach wunderbare Tiere, mit denen man toll kuscheln kann. Kuscheln kann man eigentlich auch gut mit Kindern - zumindest, wenn sie das in der Öffentlichkeit nicht peinlich finden (was der Grund dafür war, dass wir uns für das "Knutsch-Foto" wie sie sagten auch erstmal verstecken mussten).😉

Aber so ist das wohl, wenn sie älter werden und damit muss sich die Godé (Saarländisch für Patentante) bzw. "Halb-Godé" dann wohl abfinden. Und das wird mir auch irgendwann gelingen - zumindest wenn sie weiterhin ganz öffentlich meine Hand halten und sich beim Laufen an mich kuscheln (das zählt offenbar nicht zu Kuscheln in der Öffentlichkeit). Aber fangen wir mal besser von vorne an...

Mein Samstag begann ordnungsgemäß und erfreulicherweise mit einem ausgedehnten Morgenkaffee in der Sonne - ihr habt richtig gelesen! SONNE. Die hat sich endlich mal wieder blicken lassen und mich damit spontan sehr fröhlich gestimmt. Genau wie die paar zarten Triebe, die mittlerweile überall aus den Beeten spitzen. Ich sag es euch, der Frühling steht in den Startlöchern...🌸

Und ich dann gegen 8:30 Uhr auch - weil ich ja "meine" Jungs abholen musste. Die mich beide schon erwartet hatten und mindestens so gut gelaunt waren, wie ich. Mit Musik und voller Vorfreude sind wir dann Richtung Eselhof gestartet und meine Laune hat sogar die 120 "Wann sind wir da?"-Fragen gut überstanden. Und dann... waren wir da und wurden von der freundlichen Besitzerin und dem Hofhund empfangen. Dann ging das fröhliche Eselkuscheln los - was etwas erschwert war, weil die armen Schätze seeeehr viel Hunger hatten und erstmal in aller Seelenruhe Heu futtern mussten - was uns nicht daran gehindert hat, ihnen währenddessen eine Bürstenmassage zu spendieren. Wobei es sich um eine  echte Win-Win-Situation gehandelt hat.

Nach den Eseln wurden dann auch die Kaninchen ausgiebig gekuschelt - was die Jungs auch sehr genossen haben. Und zwar so sehr, dass sie sich ohne Rücksicht auf Verluste einfach auf den Boden gelegt und sich als Ganzkörper-Kuschelfläche zur Verfügung gestellt haben. Wieder mal eine Situation, die zeigt, dass man den meisten Spaß hat, wenn man nicht groß nachdenkt (zum Beispiel darüber, dass der Boden von "Hasenhinterlassenschaften" bedeckt war...). 😉

Leider geht die schönste Zeit irgendwann vorbei und so war es auch mit dem Eselkuscheln. Gegen halb 12 haben wir uns auf den Weg gemacht - natürlich noch nicht nach Hause. Wir sind in die Stadt gefahren (nachdem wir uns kurz umgezogen hatten) und brauchten dann erstmal eine ordentliche Stärkung. Und dann wollten die Kinder in den Buchladen. Ich hatte ihnen erzählt, dass man mein Buch dort bestellen kann und sie wollten unbedingt nachschauen, ob es vielleicht sogar im Regal steht. Stand es natürlich nicht... was die Jungs nicht einfach so akzeptieren wollen. Kurzerhand sind sie zu einer Mitarbeiterin marschiert und haben gefragt : "Haben Sie das Buch von Kerstin Wider?" Als die Verkäuferin etwas sparsam geschaut hat, ergänzte einer: "Das Tagebuch einer Kleingärtnerin".  Das hat die Dame dann im Computer gefunden und gefragt, ob sie es bestellen soll. Da waren meine beiden Fans dann aber schon auf dem Weg zur Lego-Abteilung.🤣

Und ich... bin zu den Schreibwaren gegangen und habe mir einen ordentlichen Füller gekauft. Denn mittlerweile habe ich schon einige Signier-Aufträge und das ist mit Kuli irgendwie nicht sehr stilecht. Jetzt habe ich auf jeden Fall einen schicken roségoldenen Tintenroller mit lilafarbener Tinte (passend zum Buchcover), den ich nach meiner tollen Tour dann auch gleich eingeweiht habe. Und zwar ... fünfmal... (wobei ich drei Bücher selbst verschenkt habe, aber egal). 

Jetzt gibt's erstmal Kaffee und ein bisschen Nichtstun und dann...Familiensonntag ❤️Habt einen schönen Tag und meldet euch, wenn ihr die Kontaktdaten vom Eselhof braucht😉Bis morgen 💚

 

 

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Christine Lamour Kocklemus
Vor 4 Monate

Liebe Kerstin,

Ich habe gerade dein Buch beim großen A… bestellt. Bin schon ganz gespannt 🤩
Wenn wir uns hoffentlich irgendwann mal wieder sehen, freue ich mich über eine persönliche Widmung von dir 😉
Und ich würde mich über die Kontaktdaten vom Eselhof freuen.

Ganz liebe Grüße in die Heimat

Christine

Kerstin
Vor 4 Monate

Liebe Christine, vielen Dank 🥰Das freut mich sehr. Und natürlich bekommst Du eine persönliche Widmung. Gib mir einfach Bescheid, wenn Du das nächste Mal hier bist. Ich würde mich sehr freuen, wenn wir dann im Garten einen Kaffee trinken könnten. Und hier ist der Link zum Eselhof :

https://www.eselzentrum-neumuehle.de/

Ich wünsche Dir einen schönen Abend und schicke Dir einen lieben Gruß ❤️😘