Dreharbeiten...

Veröffentlicht am 26. Februar 2024 um 05:55

Ja, ihr seht richtig... das ist eine Kamera. Und das bin ich...in meinem Garten. Zusammen mit Penny, der mich gestern nicht nur interviewt, sondern dabei auch noch gefilmt hat. Und diejenigen, die mich etwas besser kennen, können sich jetzt vorstellen, was das für mich bedeutet hat 😉 Aber...es war für einen guten Zweck und hat Spaß gemacht - zumindest nach der Aufregung davor und bis zu dem Moment, in dem ich mich dann in der Kamera "bewundern" konnte... Aber dazu später mehr. Zuerst einmal gibt´s ein großes Dankeschön. An Dich, lieber Penny für Dein Interesse, Deine Mühe und Deine Unterstützung. Und für euch, liebe Leserinnen und Leser... gibt´s mein Wort zum Sonntag, wie ihr es kennt.

Mein Sonntag war anstrengend, aufregend und am Ende ziemlich verrückt. Was ihr euch jetzt vermutlich bereits denken konntet...Los ging es aber ganz entspannt mit meinem Morgenkaffee auf der Bank und ein bisschen Vogel-Meditation... In deren Verlauf ich beschlossen habe, dass meine knusprigen Stauden geschnitten werden müssen. Und da ich davon jede Menge habe...ging der gemütliche Teil nahtlos in mein Freiluft-Workout über 🤣Zwei Stunden später waren dann fast alle Stauden geschnitten (die Fetthennen müssen sich noch etwas gedulden), mein Hochbeet ordentlich gefüttert und mein Rücken...ziemlich unzufrieden mit der Gesamtsituation. Weshalb ich dann auch aufgehört habe mit der Sonntagsarbeit (die laut meinem Papa sowieso streng verboten ist).

Und nach einem kleinen Päuschen auf der Bank bin ich dann zu meinen Eltern gefahren. Was ihr natürlich schon vermutet hattet 😉Allerdings war das gestern eher ein kurzer Besuch. Weil ich um 16 Uhr...meinen Interview-Termin im Garten hatte. Und auch wenn ich das zuerst für eine tolle Idee gehalten hatte. ..änderte sich das im Laufe der Minuten bis 16 Uhr ziemlich drastisch...ich war dann doch nicht mehr so sicher... und hatte schon kurz darüber nachgedacht, mich im Schuppen zu verstecken.  Was ich dann natürlich nicht gemacht habe (da sind nämlich jede Menge Spinnen). Und so habe ich pünktlich um 16 Uhr meine beiden Gäste in Empfang genommen und mich in mein selbst gewähltes Schicksal gefügt. Und zugeschaut, wie das Equipment aufgebaut wurde (was meine Nervosität nicht wirklich verringert hat)...

Und dann galt das Motto "Augen zu und durch". Oder auch..."alles für den Dackel, alles für das Buch"...und ich habe dem sehr netten und gut vorbereiteten Reporter fleißig Fragen beantwortet. Spontan und...vor laufender Kamera. Was ziemlich genau so lange Spaß gemacht hat, bis ich das Ergebnis danach anschauen konnte. Aber...wir machen ja Jammerfasten und deshalb...freue ich mich einfach darüber, dass ich gestern zum ersten Mal für ein Interview vor der Kamera gestanden habe. Und danach noch eine schöne Zeit mit zwei lieben Menschen verbracht habe. Und das Ergebnis könnt ihr nicht mehr ganz live, aber in Farbe bei Facebook sehen. Und wer weiß, wie es noch weitergeht. Im Moment sage ich auf jeden Fall niemals nie. 

Und jetzt...ruft der Montag und damit der Alltag. Und Petrus ist der Meinung, dass es mal wieder regnen sollte... na ja, auch dazu sage ich anlässlich meines Vorhabens jetzt besser nichts. Und wünsche euch einen schönen Tag - mit ganz viel Sonne im Herzen. Bis morgen ❤️

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Regina
Vor 3 Monate

Hallo Kerstin heute kommt mein Buch Frühlingsgefühle an. Werde es direkt lesen bin ganz gespannt. Und ganz hin und weg von deinem Interview. Dass hast du gut gemeisert. Bleib positiv. Bis bald mal wieder im Garten.