Zu alt für sowas ...

Veröffentlicht am 4. März 2024 um 06:10

...bin ich frühestens in 20 Jahren. Zumindest habe ich das beschlossen, nachdem ich die letzten 3 herausfordernden Tagen heil überstanden habe (den Muskelkater, den Kater und die Müdigkeit lassen wir dabei mal außen vor). Zum Spaß gehören ein paar Begleiterscheinungen wohl dazu. Oder, um es in den Worten einer Freundin und treuen Leserin zu sagen: "Wenn man glücklich ist, kann das auch weh tun." Das war allerdings nicht auf auf den Kater oder Muskelkater bezogen. Sondern auf die Kieferpartie, die vom Singen und Lachen ziemlich gefordert wurde 🤣Aber bevor ihr jetzt denkt, dass ich vielleicht ein bisschen übergeschnappt bin...erzähle ich mal schön der Reihe nach. 

Nach meinem entspannten Morgenkaffee am Samstag war es erstmal vorbei mit dem beschaulichen Kleingärtnerinnenleben. Es steigerte sich dezent zu einer kleinen Einkaufstour...und diese führte mich zu meinem Lieblings-Drogeriemarkt. Wo ich eigentlich nur ein paar Fotos für meine Frühlings-Ausstellung im Frisörsalon ausdrucken wollte. Wobei die Betonung auf dem EIGENTLICH liegt. Uneigentlich könnte es nämlich sein, dass ich eventuell vielleicht...ein klein wenig eskaliert bin. Ich sage nur: Osterdeko. Aber das ist eine andere Geschichte, die ich euch ganz bestimmt demnächst in Bildern zeigen werde 😉

Danach bin ich dann ganz brav nur noch in Lebensmittelläden gegangen. Unter Anderem brauchte ich für die Geburtstagsfeiern meiner Schwester am Samstag und Sonntag Chorizo (für einen Brotsalat mit Chorizo), Brotchips mit Knoblauchgeschmack und einen Endiviensalat. Warum ich das erwähne? Nun...weil es in den 3 Geschäften, die ich nacheinander besucht habe...nichts davon gab. 

Und weil ich weder Zeit noch Lust hatte, ein viertes Geschäft aufzusuchen, habe ich spontan improvisiert. Und einen Chorizosalat mit Merguez und mediterranen Brotchips gemacht (der überraschend gut schmeckte) und statt Endiviensalat einen gemischten grünen Salat "Kerstin Spezial". Improvisieren kann ich 🤣 Das habe ich dann umso deutlicher erkannt, als die Party am Samstag losging und ich mich zur Einstimmung mit meiner Schwester an der Karaoke-Maschine eingesungen habe. Es war schon sehr überraschend, die Texte der Lieder zu lesen, die man seit Jahren fleißig mitgesungen hatte🤣Und für diejenigen, die das noch nicht wussten: Singen gehört definitiv nicht zu meinen Kernkompetenzen. Was mich allerdings sowas von überhaupt nicht davon abhält, es trotzdem zu tun. Nicht schön, dafür schräg und laut 😉Und da war ich zum Glück in bester Gesellschaft am Samstagabend. 

Die Party begann um 17 Uhr (was in unserem Alter eine sehr gute Zeit für Partys ist) und endete... um 3 Uhr nachts (was definitiv keine gute Zeit für Menschen unseres Alters ist). Aber...es hat Spaß gemacht und war den Kater danach wert. Wobei mein Kater eher vom Schlafmangel, als vom übermäßigen Alkoholgenuss rührte. Vielleicht auch ein wenig vom exzessiven Gesang und einem "Sitztanz", der auf diverse Showeinlagen folgte. Allerdings kann ich euch sagen, dass es definitiv bessere gab. Und ohne den Datenschutz zu verletzen erwähne ich....Das knallrote Gummiboot, Hyper Hyper und den SCHREI nach Liebe... ALKOHOL! und die dazugehörigen Interpreten. Ihr wart definitiv die Helden des Abends 🥰 Und für alle, die das leider verpasst haben...ihr habt wirklich was verpasst. Und solltet unbedingt mal wieder Karaoke singen. Das bringt nämlich nicht nur Bewegung und trainiert die Stimmbänder...es sorgt definitiv auch für jede Menge Spaß. Zumindest wenn ihr es mit so netten Menschen macht, wie ich am Samstag. 

Und wenn wir bei netten Menschen sind...Nach der Party bin ich dann gleich bei meiner Schwester geblieben. Weil am Sonntag Party Nummer 2 geplant war. Dieses Mal mit der Familie und um 3 Uhr mittags (was sich für mich irgendwie trotzdem wie 3 Uhr nachts angefühlt hat)😉Aber auch der Teil 2 war schön. Besonders deshalb, weil ich mal wieder richtig viel Zeit mit meiner Schwester und meinen Lieben verbringen konnte. Was definitiv auch eine gute Methode ist, um glücklich zu sein. Und das bin ich immernoch. Auch wenn ich definitiv noch ein Wochenende zur Erholung gebraucht hätte 🤣

Aber wir machen ja Jammerfasten und denken positiv. Deshalb freue ich mich einfach, dass ich ein schönes Wochenende hatte und stelle mich den Herausforderungen des Montags. Allerdings erst nach einem kleinen Morgenkaffee. Und gaaaanz langsam, um meinen Muskelkater nicht zu wecken 😉Habt einen schönen Tag und einen guten Start in die neue Woche. Bis morgen ❤️

 

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Anke Müller
Vor 3 Monate

Das war wirklich ein sehr schönes Wochenende und ich hab jede Sekunde genossen. Freu mich schon auf nächstes Jahr. Aber solange wird die Karaokemaschine sicher nicht ausgeschaltet bleiben ☺️🤭

Kerstin
Vor 3 Monate

So ging es mir auch 🥰Und bis dahin haben wir noch einige Feste zu feiern 😉Ich freue mich darauf ❤️