Lichtblicke...

Veröffentlicht am 4. Januar 2024 um 05:59

...weiß man nach ein paar grauen Regentagen besonders zu schätzen. Und ich hatte gestern gleich mehrere davon. Was meinen Mittwoch zu einem guten Tag gemacht hat. Und mich darin bestärkt hat, positiv zu denken. Positiv zu denken bedeutet nämlich meiner Meinung nach nicht, dass man immer glücklich sein muss. Es bedeutet, dass man auch an grauen Tagen weiß, dass wieder bessere kommen werden. Und diese kann man dann besonders genießen. Genau wie ich die Sonne gestern sehr genossen habe (in den 2 Minuten, in denen sie sich gezeigt hat). Den Rest des Tages habe ich versucht, dem Dauerregen zu entkommen-was zu großen Fortschritten bei einem Projekt geführt hat. Und davon muss ich euch jetzt dringend erzählen...

Und rede gar nicht lange drumherum: Ich werde einen neuen Versuch starten, endlich mein Buch zu schreiben. Dieses Mal definitiv kostenlos - aber hoffentlich nicht umsonst. Es gibt  nämlich einen Wettbewerb von Thalia, an dem alle Autoren teilnehmen können. Und genau das werde ich tun. Zumindest wenn ich das mit der Technik hinbekomme (was sich bisher als echte Herausforderung dargestellt hat). Aber nach ein paar grauen Haaren mehr bin ich mittlerweile guter Dinge, dass das klappt. Und habe tatsächlich schon viel geschafft. Es gibt ein Cover, ein Vorwort, eine Zusammenfassung, ein Inhaltsverzeichnis und...bisher 15 Geschichten bzw Kapitel (denen noch einige folgen werden).

Und wenn ich fertig bin, reiche ich mein Manuskript ein und warte, was passiert. Ganz ohne Stress, weil ich ja absolut nichts zu verlieren, aber viel zu gewinnen habe - und wenn es nur mal wieder Erfahrung ist. Spannend ist es aber auf jeden Fall und macht auch Spaß. Den hatte ich auch gestern, als ich stundenlang im warmen Gartenhaus am Laptop gesessen und meinen Entwurf erstellt habe. Zwischendurch habe ich draußen immer mal wieder Geräusche gehört - deren Ursache ich dann später herausfinden durfte...beide Tannenbäume, mein Windspiel, ein Regal und ein Pflanzkübel lagen auf dem Boden, der mittlerweile einer Sumpflandschaft ähnelt. 

Ich habe alles wieder aufgestellt und dabei gaaaaanz fest an den Frühling gedacht. Was bei Regen, Sturm und Kälte gar nicht so einfach war. Aber wir können uns recht sicher sein, dass es ihn gibt. Und dass er wiederkommen wird (das war nämlich bisher immer so). Allerdings müssen wir vorher wohl noch ein paar kalte und graue Tage überstehen. Und uns dazwischen den ein oder anderen Lichtblick schaffen. Das überbrückt die Wartezeit und hebt die Stimmung. 

Meine Stimmung hatte sich gestern im Vergleich zum Dienstag auf jeden Fall deutlich verbessert. Was vielleicht an den zwei Morgenkaffee lag oder an dem Besuch bei meiner Tante und meinem Onkel mittags ... oder an dem Lebenszeichen der Sonne? Eventuell auch an den Fortschritten beim Buchprojekt und ein paar positiven Gedanken. Vielleicht war es auch eine Kombination aus allem. 

Und jetzt lausche ich noch ein Weilchen dem Sturm draußen, trinke meinen Morgenkaffee und bereite mich seelisch und moralisch aufs Büro vor. Da sitze ich zumindest trocken und (wenn es gut läuft) warm. Ich wünsche euch einen schönen Tag und den ein oder anderen Lichtblick. Bis morgen 💚

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Sabine Thal
Vor 5 Monate

Ich werde dein Buch auf jeden Fall kaufen, liebe Kerstin. Aber nur mit einem Autogramm der Autorin 😍!

Kerstin
Vor 5 Monate

Guten Morgen liebe Sabine. Das bekommst du natürlich. Und noch einen Drücker dazu 😉Ich wünsche dir ein schönes Wochenende 😘🥰